Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien Datenschutzrichtlinien

Toggle Sidebar

Terror aus den Wolken - Killerbienen 2

Info

OT: 
Terror out of the Sky

AT:
Revenge of the savage Bees

Der Terror aus den Wolken

Jahr: USA 1978
R: Lee H. Katzin
B: Guerdon Trueblood, Doris Silverton
K: Michael Hugo
M: William Goldstein
D: Efrem Zimbalist Jr., Tova Feldshu, Dan Haggerty, Ike Eisenmann

Quelle: VHS (Starworld)

 

Inhalt

Die Insektenkundlerin Jeanette Devereaux (Tova Feldshu) muss erneut ihren bereits des öfteren *Hust* abgeblasenen Knatter-Urlaub mit ihrem neuen Freund, dem föngewellten Piloten Nick (Dan Haggerty), verschieben. Eine als ultra-aggro geltende südamerikanische Bienenart hat unbemerkt einen Stock ausgerechnet im Bienenforschungszentrum gekapert, und bereits einen der Angestellten (Bruce French) gekillt. Etwas doof ist es, dass Jeannie seit Teil Eins unter einer ausprägten Bienenphobie leidet, doch trotzdem weiter im Bienenzentrum arbeitet. Hm. Egal, jedenfalls lässt sich dem Problem im Zentrum mit Insektengift schnell beikommen, doch drei der Völker sind bereits auf dem Postweg an Bienenzüchter verschickt worden.
Da so kurz vor dem Unabhängigkeitstag die Räder in den Staaten quasi zum Stillstand kommen, müssen Jeanette und ihr Chef David Martin (Efrem Zimbalist Jr.) auf die Dienste des ob der entgangenen erotischen Freuden immer noch in seinen Vollbart mummelnden Nick zurückgreifen. Das Trio hastet per Flugzeug und Mietwagen den drei Päckchen hinterher und kann sogar zwei der Sendungen sicherstellen, doch das dritte Bienenvolk sagt „Hallo, Freiheit!“ 500.000 Tiere bedrohen jetzt ein großes Unabhängigkeitstagsvolksfest. Und Blasmusik, bunte Uniformen und selbstredend beschissene Frisuren sind für Bienen, zumindest für diese, ein Angebot, das man nicht ablehnen kann.

Zitate

Colonel Mangus (Richard Herd): „Hoffentlich wollen Sie mir nicht erzählen, dass das eine kommunistische Verschwörung ist.” (Die Bienen sind gemeint)

Die Kritik des Gunslingers:

Meine Hoffnungen auf eine Trashgranate hat diese TV-Produktion gründlich enttäuscht. Der Streifen beinhaltet vielmehr grundsoliden Tier-Horror, der ungeachtet der manchmal nervenden Fernsehoptik absolut undilletantisch zusammengebastelt wurde.
Mal abgesehen vom nervenden Liebes-Triangel zwischen Jeanette, ihrem Chef und dem Piloten, der aussieht wie der späte Kris Kristofferson, und bremsend auf den Handlungsablauf wirkt, entwickelt der Streifen seine Spannung gekonnt. Dazu waren an der Umsetzung ausschließlich routinierte Fernseh-Hasen beteiligt: vom Regisseur bis hinein in die Nebendarsteller-Riege. Dan Haggerty beispielsweise wurde auch hierzulande richtig bekannt als „Der Mann aus den Bergen“, und auch seine Mitstreiter waren alles andere als Anfänger.
Die Bienenszenen sind aufwändig inszeniert und entsprechend eindrucksvoll, wenngleich ich per se die Panikmache vor Tieren scheiße finde. Kein Klassiker, aber statt Bretzeln zur Pilsette durchaus goutabel.

Rating: $$$+

Splatter:

1/10

 

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien Datenschutzrichtlinien