Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

Django - die Bibel ist kein Kartenspiel

Info

OT: 
Execution 

Jahr: I 1968
R:
Domenico Paolella
B:
Domenico Paolella, Fernando Franchi, Giancarlo Zagni
K:
Aldo Scavarda
M:
Coriolano “Lallo” Gori
D:
John Richardson, Mimmo Palmara (“Dick Palmer”), Franco Giomelli, Piero Vida, Nestor Garay

Quelle: TV (Tele 5)

 

Inhalt

Kopfgeldjäger Clint (Mimmo Palmara) hat einen Zwischenstopp im Knast eingelegt. Frisch entlassen, begibt er sich mittels Steckbriefs auf die Spur des gesuchten Schlingels Joe Coler (John Richardson), für dessen Ergreifung, lebend, wohlgemerkt, 20 Riesen winken. Er entdeckt den Gesuchten als Chef einer Varieté-Truppe, die das geneigte Publikum mit allerlei schießtechnischem Schabernack unterhält.
Doch bevor er zur Verhaftung schreiten kann, werden sowohl Clint als auch Coler bei einem Mexikanerüberfall entführt. Mex-Häuptling Sanchez (Piero Vida) ist ebenfalls scharf auf den guten Joe, genauer gesagt, auf eine Menge Gold, das der einige Jahre zuvor von der US-Armee abgezogen und irgendwo versteckt hat. Clint ist hier nur eine Art Beifang, dem die Mexe den Steckbrief abnehmen wollen, um zusätzlich die 20 Riesen für Colers Ergreifung zu kassieren. Doch Joe ist gar nicht Joe, sondern der ihm seeehr ähnlich sehende Django, der allerdings weiß, wo sich der ominöse Betrüger aufhalten soll, zumal er selbst noch eine Rechnung mit Coler offen hat.
Nach heftigen Befragungen durch Sanchez, packt Django aus und erklärt sich bereit, den Mexikanern zu helfen. Unabhängig voneinander können Clint und Django den Burritos entkommen. Im verlassenen Goldgräbernest Harland treffen sich die Parteien, zu denen noch die Varieté-Truppe auf der Suche nach ihrem Chef und ein undercover arbeitender Armeeoffizier auf der Suche nach dem Armee-Gold stoßen, um mit Joe Coler die Sache auszufechten. Doch bevor sich alles fügen kann, unterläuft Django ein tragisches Missverständnis.

Zitate:

„Ich würde frei sein. Aber was nutzt dir diese Freiheit, wenn du ein armer Hund bist.“ (Joe wiegt Pros und Cons der von Django betriebenen Rückgabe des Goldes ab)

„Du wirst reden, das ist klar. Fragt sich nur, ob du redest, solange du noch menschliche Züge hast oder als ein Stück rohes Fleisch.“ (Sancho zu Joe)

Die Kritik des Gunslingers:

Sehr rauher B-Western, der mit seiner verzwickten Geschichte, aber auch seiner guten technischen Ausführung punktet. Die Atmo dieses zum Teil in Israel gedrehten Films sowie die Ausstattung und die mit etlichen schönen Perspektiven sowie zahlreichen Closeups daherkommende Kameraarbeit sind rundum gelungen. Ebenfalls ein Pluspunkt ist der Score von Lallo Gori, der trotz seines fast schon penetrant oft wiederholten Titelthemas mit Trompeten, Harp, Elektro- und Akustikgitarren soliden Standard bietet. Die Darsteller gehen durch die Bank in Ordnung; Piero Vida als sadistische, fette Mexikaner-Sau ist sogar richtig gut: Ihm geht das Verschmitzte eines Fernando Sancho völlig ab, was die Brutalitäten noch heftiger wirken lässt.
Einmal mehr ist die deutsche Fassung kein Ruhmesblatt: Ohne Not hat man die Geschichte zweier ungleicher Brüder, nämlich Joe und Bill Coler, dahingehend umgerubelt, dass „Django“ nun seinen ehemaligen Partner zur Rechenschaft ziehen will. Das führt zu etlichen Ungereimtheiten, angefangen bei der frappierenden Ähnlichkeit. Dass in dem Film dazu weder eine Bibel noch ein Kartenspiel eine Rolle spielen, ist dagegen Nebensache.

Rating: $$$$

Bodycount:

ca. 10 Gringos, ca. 15 Mexikaner, 2 Frauen

Explizite Brutalitäten:

  • Die Mexikaner foltern Clint und Django. Ersterer soll seinen Steckbrief rausrücken, letzterer zuerst das Goldversteck, später den Aufenthaltsort Joe Colers. Dabei kommen ein Morgenstern, Blutegel und ordinäre Revolverkugeln zum Einsatz
  • Clint nietet einen Postkutscher um, der am Abzweig nach Harland vorbeigefahren ist
  • Die Varieté-Truppe und auch Joe Coler bekommen die Sadismen der Mexikaner zu spüren

Liebe:

0/10

Splatter:

3/10

Spezialitäten:

  • Sancho besitzt als Befragungsinstrument einen „Morgenstern“: eine dornige Stahlkugel an einer Schnur
  • Django kann mit Hilfe einer Spezialkonstruktion ein Repetiergewehr indirekt abfeuern und so seinen Standort verschleiern

 

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien