Access Keys:
Skip to content (Access Key - 0)

Toggle Sidebar

Gefährliche Leidenschaft

Info

OT: 
Deadly is the Female
AT:
Gun crazy (USA)

Jahr: USA 1949
R:
Joseph H. Lewis;
B:
MacKinley Kantor, Millard Kaufman;
K: Russell Harlan;
M:
Victor Young;
D:
John Dall, Peggy Cummings, Harry Lewis, Nedrick Young

Quelle: TV (WDR)

 

Inhalt

Schon von Kindesbeinen an ist Bart (John Dall), der bei seiner älteren Schwester Ruby (Anabel Shaw) aufwächst, ein Waffennarr. Nachdem er allerdings ein Küken per Luftgewehr geplättet hatte, kann er nie wieder auf Lebewesen schießen. Doch seine Leidenschaft wächst sich aus zur Manie: Nach einem Einbruch in einen Waffenladen, landet er schließlich in der Besserungsanstalt.
Etliche Jahre später kehrt er nach seinem Militärdienst zurück in seine Heimatstadt und lernt in einer Jahrmarktsschießshow Laurie (Peggy Cummings) kennen, die dort als treffsichere Kunstschützin auftritt. Bart steigt in die Show ein; beide verlieben sich und heiraten, nachdem sie der eifersüchtige Budenchef Packett (Barry Kroeger) gefeuert hat. Doch irgendwann geht der Kies zur Neige, und die Frage nach Nachschub wird immer drängender.
Während Bart einen ehrlichen Job anstrebt, macht Laurie gehörig Dampf: Sie will „leben“, und zwar pronto, zur Not auf Kosten anderer Leute. Da er Laurie hörig ist, macht der widerstrebende Bart mit. Was mit Überfällen auf Schnapsläden anfängt, wächst sich bald zu Banküberfällen aus. Als Bart gezwungen ist, eine sie verfolgende Bullenschaukel mit Schüssen in die Reifen auszuschalten, kriegt er endgültig den Moralischen, zumal der Fahndungsdruck immer größer wird. Ein allerletzter fetter Coup soll die Reisebörse für Mexiko füllen. Doch der sorgfältig ausgetüftelte Ripp eines Lohnbüros geht gründlich schief: Es gibt Tote, und die erbeuteten Scheine sind registriert. Die letzte Runde ist damit eingeläutet.

Zitate:

„Immer, wenn ich diese Angst kriege, diese wahnsinnige Angst, kann ich nicht mehr denken. Dann kann ich nur noch schießen.“ (Laurie)

Die Kritik des Gunslingers:

Dramatischer Thriller, der die Bonnie-und-Clyde-Thematik aufgreift und zu Lewis’ besten Arbeiten gezählt wird. Es ist in klassischer Film-noir-Manier wieder eine Frau, die den schwachen Mann einfängt, um ihn dann ins Verderben zu reißen. Obwohl Laurie Bart durchaus ehrlich liebt, verkauft sie ihre Liebe nur gegen harte Dollars, viele harte Dollars, die mit ehrlicher Arbeit nicht zu erzielen sind. Diese Liebe ist es auch, die eine Umkehr von der schiefen Bahn oder gar das Vermeiden derselben nicht zulässt.
So wird die Temposchraube mit Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten merklich angezogen. Ebenso nimmt die Gewalt bei den einzelnen Raubstücken zu: Reicht zuerst das bloße Vorhalten einer Wumme, um Schnapshändler in der Provinz um ihre Kasse zu erleichtern, müssen bald schon Polizisten niedergeschlagen und renitente Kassierer durch Schusswaffengebrauch gefügig gemacht werden. Wie in vielen Thrillern dieser Zeit spielt auch hier das Auto eine Hauptrolle, in dem die Protagonisten ihre Tage verbringen. Symbol für Mobilität und Entwurzeltsein der modernene Gesellschaft. Peggy Cummings und John Dall machen ihre Sache klasse und werden durch die gute Kamera adäquat in Szene gesetzt.

Rating: $$$$+

Splatter:

0/10

 

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzrichtlinien